… Berlusconi? Was wie ein schlechter Scherz anmutet, ist in Italien Wirklichkeit. Zum Regieren wird es wohl nicht reichen, traut man den letzten Zahlen. Aber zum Blockieren allemal.

Während es in Deutschland reicht, vor dreißig Jahren in einer wissenschaftlichen Arbeit gepfuscht zu haben, um die politische Glaubwürdigkeit zu verlieren, wählt etwa ein Drittel der Italiener einen Mann, der hierzulande wohl schon hinter Gittern säße. Korruptions- und Amtsmißbrauchsvorwürfe, Steuerbetrugsverdacht, “Rubygate” oder offener Sexismus können ihm nichts anhaben. Eine bemühte Justiz wird jahrelang politisch ausgebremst, wie es nach deutschem Rechtsverständnis undenkbar wäre. Und, was vielleicht schwerer wiegt, das Volk goutiert es. Ein Volk, das – bei allem Druck der berlusconieigenen Medien – wohl kaum als desinformiert gelten kann, unterstützt zu einem Drittel denjenigen, der die negative Entwicklung des Landes lange Zeit verantwortlich mitbefördert hat. Dass ein Polit-Clown dazu noch alle Protestwähler mobilisieren konnte und Italien als eines der Kernländer der EU faktisch unregierbar geworden ist, ist da schon fast nicht mehr erwähnenswert…

Dagegen erscheint die politische Landschaft in Deutschland, trotz profilloser Mitte und der ewig an den Rändern dräuenden roten und braunen Soße, wie ein Hort der Vernunft. Buona notte!

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentieren

Ihre Daten werden vertraulich behandelt.

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Close